Zum Antikriegstag

Seit 1957 ruft die Friedensbewegung immer am 1. September zum Antikriegstag auf, der an den Beginn des Zweiten Weltkriegs mit dem Überfall der Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939 erinnert. Die Initiative ging vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) aus, der erstmals am 1. September 1957 unter dem Motto „Nie wieder Krieg“ zu Aktionen aufrief. Damit wurde eine Idee für einen Weltfeiertag aufgenommen, die ihren Ursprung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in England hatte und nach dem Ersten Weltkrieg in Deutschland ihren Widerhall fand, als Sozialdemokraten, Friedensgruppen und Gewerkschaften den 1. August als Erinnerung an den Kriegsbeginn im Jahr 1914 ausriefen. Seinen Höhepunkt erreichte der Antikriegstag in den späten 70er Jahren, als laut DGB zehntausende Menschen an den Kundgebungen teilnahmen. In der DDR wurde am 1. September der „Weltfriedenstag“ gefeiert.

Das Netzwerk Friedenskooperative stellt eine umfangreiche Übersicht zu den Aktivitäten rund um den Antikriegstag 2020 zur Verfügung.


RSS