Zum 24. Mai 1943

Am 22. Mai 1943 erhalten alle Juden Sofias die Anweisung, die Stadt innerhalb von drei Tagen zu verlassen. 48 Stunden nach diesem Befehl wird der bulgarische Nationalfeiertag, der Tag der Wissenschaft, Bildung und Kultur, der Tag der Erfinder des kyrillischen Alphabets, der Tag der Lehrer Kyrill und Method, festlich begangen. Er wird zu einem Tag der Demonstration gegen die Judenausweisung, bei der 400 Personen verhaftet werden. In einem Aufruf heißt es: „Juden, Brüder, verzweifelt nicht, folgt nicht dem blutigen Befehl. Verlasst die Grenzen des Landes nicht… Denkt daran, dass ihr nicht allein seid, dass das ganze bulgarische Volk euer Leid mitfühlt.“ Kein einziger bulgarischer Jude ist deportiert worden oder eines unnatürlichen Todes gestorben, als im August 1944 die Rote Armee heranrückte.


RSS