Zum 18. April 2018

An diesem Tag schlug die Polizei einen friedlichen Protest von vornehmlich Senioren gegen eine geplante Rentenreform nieder.

Insgesamt sind seit Beginn der Proteste nach Angaben der Interamerikanischen Menschenrechtskommission 325 Menschen getötet und 2000 verletzt worden. Lokale Menschenrechtsorganisationen zählen sogar 545 Todesopfer, die Regierung will lediglich 198 anerkennen. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) beziffert zudem die Zahl der Flüchtlinge und Exilierten auf 62 000. (Stand: April 2019)


RSS