Basiskurs Basileiologie. 23. Woche: „Von da an bricht sich das Reich Gottes Bahn“ (Matthäus 11,12f. / Lukas 16,16)

 

„Reich Gottes“ ist der Zentralbegriff des jesuanischen Evangeliums.
Im griechischen Urtext des Neuen Testaments lautet er „basiléia tou theoú“.
„Basileiologie“ bedeutet hier also „Lehre bzw. Rede vom Reich Gottes“.

 

Das gesamte Jahresprogramm finden Sie hier.

„Von da an bricht sich das Reich Gottes Bahn“

 

„Das Gesetz und die Propheten: bis Johannes.
Von da an bricht sich das Reich Gottes mit Gewalt Bahn (?) …“

(Matthäus 11,12f. / Lukas 16,16)

 

„Es gibt wenige Worte Jesu, über die sich eine solche Flut von Erklärungen in verschiedenen Kombinationen ergossen hat und deren Verständnis doch so unsicher geblieben ist“, schrieb Adolf von Harnack vor über hundert Jahren (Zwei Worte Jesu, Sitzungsberichte der preußischen Akademie der Wissenschaften – Philosophisch-historische Klasse, 1907, S. 942-957.947). Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der ursprüngliche Wortlaut dieser Überlieferung ist wohl nicht mehr rekonstruierbar. „Wie immer das Logion ursprünglich verstanden wurde, unverkennbar ist jedenfalls, dass die Gottesherrschaft als gegenwärtig angesehen wird.“ (Ferdinand Hahn, Theologie des Neuen Testaments. Band 1, Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2005, 2. Auflage, S. 60)


RSS