März

 

Die Jahreszahlen von Ereignissen, die sich in diesem oder im vergangenen Jahr, vor fünf, vor zehn, vor 20, vor 25 Jahren oder einem Vielfachen davon, vor 30, vor 35, vor 40, vor 60, vor 65 oder vor 70 Jahren zugetragen haben, sind rot markiert, bei Personen der 50., 60., 65., 70., 75. etc. Geburtstag. Wenn Sie die grün (bzw. rot) markierten Jahreszahlen und die grün markierten Begriffe anklicken, finden Sie in den meisten Fällen nähere Erläuterungen.

 

1

1872: Gründung des Yellowstone-Nationalparks (USA), des ältesten Nationalparks der Welt. – 1927: Harry Belafonte (Sänger, Schauspieler und politischer Aktivist) *. – 1999: Das Übereinkommen über das Verbot des Einsatzes, der Lagerung, der Herstellung und der Weitergabe von Antipersonenminen und über deren Vernichtung (Ottawa-Konvention) tritt in Kraft. – 2020: Ernesto Cardenal (nicaraguanischer Poet, Theologe und Freiheitskämpfer) +. – 1. März: Null-Diskriminierungs-Tag.

2

1945: Engelmar Unzeitig (deutscher katholischer Priester, Bekenner und Märtyrer in der Zeit des Nationalsozialismus) +. – 1955: Claudette Colvin weigert sich, ihren Sitzplatz im Bus für eine weiße Frau freizugeben. – 1957: Gründung der Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen (Zentralstelle KDV) in Dortmund. – 1972: Auf einer internationalen Konferenz in Washington, D.C. wird der von dem Wirtschaftswissenschaftler Dennis L. Meadows, seiner Frau, der Umweltwissenschaftlerin  Donella Meadows und dem Physiker Jørgen Randers verfassten Report The Limits to Growth. A Report for the Club of Rome’s Project on the Predicament of Mankind (Die Grenzen des Wachstums. Bericht des Club of Rome zur Lage der Menschheit) zur Diskussion gestellt und wenig später in Buchform veröffentlicht. – 2. März 2022: Beginn der 64. Misereor-Fastenaktion (Leitwort: „Es geht! Gerecht.“).

3

321: Kaiser Konstantin erhebt durch Staatsgesetz den Sonntag im ganzen römischen Reich zum öffentlichen Ruhe- und Feiertag; 3. März: Internationaler Tag des freien Sonntags. – 1848: Die „Deutsche Londoner Zeitung“ beginnt mit dem Abdruck des von Karl Marx und Friedrich Engels verfassten „Manifests der Kommunistischen Partei“ als Serie, deren letzte Folge im Juli erscheint. – 1861: Durch ein Dekret von Zar Alexander I. wird in Russland die direkte Leibeigenschaft aufgehoben. – 1973: Abschluss der Konvention über den Handel mit gefährdeten wildlebenden Tier- und Pflanzenarten (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora, Cites), nach dem Ort seines Zustandekommens auch als Washingtoner Artenschutzabkommen (WA) bekannt; 3. März: Welttag der freilebenden Tiere und Pflanzen/Welttag des Artenschutzes (Motto 2022: “Recovering key species for ecosystem restoration“). – 1999: Gründung des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED). – 2016: Berta Cáceres, prominente honduranische Umweltschützerin und Indio-Aktivistin, wird in ihrem Haus unweit der Hauptstadt Tegucigalpa erschossen. – 3. März: Welttag des Hörens (Motto 2022: „WIR geHÖREN ZU dir!“).

4

1927: Feier des ersten Weltgebetstags für die Mission. – 1948: Elsa Brändström (schwedische Philanthropin, bekannt als „Engel von Sibirien“ in den russischen Gefangenenlagern des Ersten Weltkriegs) +. – 1949: Joannes Baptista Sproll (von den Nationalsozialisten verfolgter Bischof von Rottenburg-Stuttgart) +. – 1988: Helmut Dungler gründet in Wien die Tierrechts- und Tierschutzorganisation Vier Pfoten. – 1998: Gründung der Tierschutzorganisation Animals‘ Angels, eines internationalen, gemeinnützigen Vereins mit dem Ziel, Langstreckentransporte sogenannter Nutz- und Schlachttiere abzuschaffen. – 1999: Das Manifest 2000 für eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit wird auf dem Eiffelturm in Paris der Öffentlichkeit vorgestellt.

5

1970: Der Atomwaffensperrvertrag tritt in Kraft. – 1983: Gründung der Friedenssteuer-Initiative, später in Netzwerk Friedenssteuer umbenannt. – 5. bis 12. März 1990: Weltversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) in Seoul (Südkorea) für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. – 2007: Um die Menschenrechte, die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie anderen Menschenrechtsdeklarationen und nationalen Verfassungen garantiert werden, mit juristischen Mitteln zu schützen und durchzusetzen, gründet der Rechtsanwalt und Menschenrechtsaktivist Wolfgang Kaleck mit einer kleinen Gruppe renommierter Menschenrechtsanwälte das Europäische Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte (European Center for Constitutional and Human Rights, ECCHR) (Motto: „Für eine Welt frei von Folter, Ausbeutung und abgeschotteten Grenzen. Mit Recht“).2012: Jimmy  Liguyon, indigener Antibergbauaktivist und Mitglied protestantischen United Church of Christ in the Philippines (UCCP), wird in Dao (Teil der Großgemeinde San Fernando in der Provinz Bukidnon auf der Insel Mindanao in den Philippinen) von Alde Salusad, dem Anführer der paramilitärischen Organisation New Indigenous People’s Army Reform (NIPAR), erschossen.

6

1984: Martin Niemöller (bekanntester Exponent des kirchlichen Widerstands während der Zeit des Nationalsozialismus, Vaterfigur der bundesdeutschen Friedensbewegung) +. – 1986: Gründung des Internationalen Tierschutz-Fonds (International Fund for Animal Welfare, IFAW), Deutschland.

7

1965: Erster der drei Selma-nach-Montgomery-Märsche, die den politischen und gefühlsmäßigen Höhepunkt der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung (Civil Rights Movement) markieren.  1980: Der französische Arzt und Politiker Bernard Kouchner und 14 weitere Ärzte gründen die international tätige Hilfsorganisation Médecins du Monde (MdM, Ärzte der Welt). – 7. März: Tag der gesunden Ernährung. – 7. März 2022: Equal Pay Day/Tag der Entgeltgleichheit (Motto 2022: „Equal pay 4.0 – gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt“).

8

1917: Beginn der Februarrevolution in Russland. – 2001: Gründung des Deutschen Instituts für Menschenrechte. – 2016: Die Düsseldorfer Tonhalle verleiht erstmals einen Menschenrechtspreis. – 8. März: Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden (Internationaler Frauentag).

9

1965: Zweiter der drei Selma-nach-Montgomery-Märsche, die den politischen und gefühlsmäßigen Höhepunkt der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung (Civil Rights Movement) markieren. – 1992: Gründung des Vereins gewaltfrei handeln – ökumenisch Frieden lernen (bis 31. Dezember 2011 unter dem Namen „Oekumenischer Dienst Schalomdiakonat e.V.“). – 1999: Erstmals wird der Göttinger Friedenspreis verliehen.

10

1913: Harriet Tubman (bekannteste afroamerikanische Fluchthelferin der Hilfsorganisation „Underground Railroad“, der es gelang, von etwa 1849 bis zum Ende des Sezessionskrieges zahlreiche Afroamerikaner und Afroamerikanerinnen aus den Sklavenhalterstaaten des Südens in den Norden der USA bzw. nach Kanada und damit in die Freiheit zu schleusen, und sich später in der Frauenbewegung engagierte) +. – 1945: Gründung der Internationalen Katholischen Friedensbewegung Pax Christi. – 1958: Start der Kampagne „Kampf dem Atomtod“. – 1959: Die tibetische Nation erhebt sich gegen die chinesischen Besatzer. – 2008: Beginn neuer Demonstrationen in Tibet im Vorfeld der 29. Olympischen Sommerspiele in Peking.

11

1930: Silvio Gesell (Kaufmann, Finanztheoretiker, Sozialreformer und Begründer der Freiwirtschaftslehre) +. – 2011: Nuklearkatastrophe von Fukushima (Japan). – 2013: In der EU tritt ein vollständiges Verkaufsverbot für Kosmetika in Kraft, die an Tieren erprobt worden sind. – 2015: Die „Besorgten Kirchenführer von Swasiland“ nehmen das Swaziland Kairos Document entgegen.

12

1930: Mahatma Gandhi beginnt den sogenannten Salzmarsch als Protest gegen das britische Salzmonopol in Indien. – 1977: Der Jesuitenpater Rutilio Grande wird auf dem Weg zur Abendmesse in seiner Gemeinde in Aguilares (El Salvador) zusammen mit zwei Begleitern im Auftrag von Großgrundbesitzern mit Maschinengewehrsalven ermordet. – 1989: Unter der Vision „Ohne Waffen – aber nicht wehrlos“ wird in Minden der Bund für Soziale Verteidigung (BSV) gegründet (Motto: „Konflikte gewaltfrei austragen – Militär & Rüstung abschaffen“). – 12. März: Welttag gegen Internetzensur.

13

1895: Louise Otto-Peters (sozialkritische Schriftstellerin, Demokratin, Grande Dame der Frauenbewegung) +. – 1987: Bernhard Grzimek (Vorreiter für den globalen Arten- und Umweltschutz, Tierschützer) +.

14

1883: Karl Marx (deutscher Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, politischer Journalist, Protagonist der Arbeiterbewegung sowie Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft und der Religion) +. – 2022: Die russische Redakteurin Marina Owsjannikowa protestiert in den Abend-Hauptnachrichten im russischen Staatsfernsehen gegen den Angriffskrieg Russlands in der Ukraine. – 14. März: Internationaler Aktionstag gegen Staudämme, für Flüsse und Lebensgrundlagen. – 14. bis 27. März 2022: Internationale Wochen gegen Rassismus (Motto 2022: „Haltung zeigen“).

15

1848: Beginn der Ungarischen Revolution 1848/1849 mit Proklamationen von Künstlern und Intellektuellen vor dem Nationalmuseum in Budapest. – 2006: Gründung des UN-Menschenrechtsrats (Human Rights Council, UNHRC), des höchsten UN-Gremiums zum Schutz der Menschenrechte.2011: Der arabische Frühling erreicht Syrien: Eine Demonstration in Damaskus setzt eine Protestwelle gegen das Assad-Regime in Gang. – 2019: Erster weltweiter Protesttag der „Fridays for Future“-Bewegung. – 15. März: Weltverbrauchertag. – 15. März: Internationaler Tag zur Bekämpfung der Islamfeindlichkeit.

16

1968: Im südvietnamesischen Dorf My Lai töten US-Soldaten 504 Dorfbewohner – vor allem Frauen, Kinder und alte Männer; das Massaker gilt als Wendepunkt in der öffentlichen Wahrnehmung des Vietnamkrieges und als Antrieb für die Antikriegsbewegung in den USA. – 1982: Auf der Dokumenta 7 initiiert der Künstler Joseph Beuys mit der Pflanzung der ersten Eiche auf dem Friedrichsplatz in Kassel das Projekt 7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung.

17

1793: Im Mainzer Deutschhaus tritt der Rheinisch-Deutsche Nationalkonvent zusammen, das erste nach demokratischen Grundsätzen zustande gekommene Parlament der deutschen Geschichte. – 1992: In einem Referendum stimmen 68,7 Prozent der Weißen in Südafrika (alle anderen waren nicht stimmberechtigt) für eine Abschaffung des Apartheidsystems.

18

1848: Revolutionärer Aufstand in Berlin, Schlüsseltag der Deutschen Revolution von 1848/49 (bezogen auf die erste Revolutionsphase des Jahres 1848 auch „Märzrevolution“). – 18. März bis 28. Mai 1871: Aus einem Volksaufstand entsteht die Pariser Kommune (Commune de Paris). – 1977: Offiziell-rechtliches Gründungsdatum der Organisation Habitat for Humanity. – 1980: Erich Fromm (deutsch-US-amerikanischer Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe) +. – 18. März: Welt-Recycling-Tag. – 18. März: Aktionstag für die Freiheit politischer Gefangener.

19

1837: Christian Adam Dann (evangelischer Pfarrer und Tierschutzpionier, Vater der Tierschutzbewegung in Deutschland) +. – 1911: In Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn, der Schweiz und den USA wird der erste Internationale Frauentag begangen. – 1973: Erste Urgent Action (Eilaktion) von Amnesty International (AI).

20

1525: Im Haus der Kammerzunft in Memmingen werden die Zwölf Artikel der Bauernschaft verabschiedet; sie gelten als Symbol der ersten großen Freiheitsbewegung der deutschen Geschichte. – 1996: Die Friedenssteuerkampagne Conscience and Peace Tax International (CPTI) wird als internationale und gemeinnützige Organisation nach belgischem Recht eingetragen. – 2015: Unter dem Titel „Internationale Freizügigkeit von Menschen“ veröffentlicht die sizilianische Stadt Palermo unter Federführung ihres Bürgermeisters Leoluca Orlando die Charta von Palermo 2015. – 20. März: Weltgeschichtentag (Thema 2022: „Verloren und gefunden“). – 20. März: Internationaler Tag des Glücks. – 20. März: Weltspatzentag.

21

1899: Uraufführung der romantisch-politischen Arbeiter-Oper „Regina“ von Albert Lortzing (1801–1851). – 1913: Albert Schweitzer reist mit seiner Frau nach Lambarene aus, es ist der Wendepunkt in seinem Leben. –  1960: Massaker von Sharpeville (Südafrika); 21. März: Internationaler Tag zur Beseitigung rassistischer Diskriminierung/Internationaler Tag gegen Rassismus. – 21. bis 24. März 1965: Dritter der drei Selma-nach-Montgomery-Märsche, die den politischen und gefühlsmäßigen Höhepunkt der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung (Civil Rights Movement) markieren. – 1990: Im Zuge des Namibischen Befreiungskampfes erlangt Namibia mit Ausnahme von Walvis Bay und den Penguin Islands, die bis 1994 unter südafrikanischer Kontrolle standen die Unabhängigkeit von Südafrika. 1994: Die Klimarahmenkonvention tritt in Kraft. 2003: Abschluss der Arbeit der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission (Truth- and Reconciliation Commission, TRC). – 21. März: Welttag der Poesie. – 21. März: Internationaler Tag der Wälder. – 21. März: Welttag des Down-Syndroms.

22

1974: Die sieben Anrainerstaaten der Ostsee unterzeichnen in Helsinki (Finnland) das Übereinkommen über den Schutz der Meeresumwelt des Ostseegebietes (Helsinki-Übereinkommen), das erste Meeresschutzabkommen der Welt. – 1980: Gründung der inzwischen weltgrößten Tierschutzorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals, Menschen für den ethischen Umgang mit Tieren). – 1985: Unterzeichnung des Wiener Übereinkommens zum Schutz der Ozonschicht. – 1989: Die Basler Konvention (vollständiger Titel: „Basel Convention on the Control of Transboundary Movements of Hazardous Wastes and Their Disposal“, Basler Konvention über die Kontrolle der grenzüberschreitenden Verbringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung) wird beschlossen. – 2018: Veröffentlichung des Dokuments Reclaming Jesus. A Confession of Faith in a Time of Crisis (Zurück zu Jesus. Ein Glaubensbekenntnis in Krisenzeiten), mit dem der oberste Bischof der Anglikanischen Kirche der USA und Vertreter anderer Kirchen, Glaubensgemeinschaften und Hochschulen ihre Stimmen gegen eine Politik der Ausgrenzung erheben. – 22. März: Weltwassertag (Leitthema 2022: „Groundwater: Making the Invisible Visible“: „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“). – 22. März: Tag des Faulenzens.

23

1933: Allein die 94 Abgeordneten der SPD, die noch nicht inhaftiert oder auf der Flucht waren, stimmen gegen das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ (Ermächtigungsgesetz), das den Nationalsozialisten endgültig die Diktatur ermöglichte. – 1976: Der UN-Zivilpakt, zusammen mit dem UN-Sozialpakt und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte eines der grundlegenden Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen, tritt völkerrechtlich in Kraft. – 1997: Die 1350 Einwohner des Dorfes San José de Apartadó im Nordwesten Kolumbiens erklären sich zur Friedensgemeinde. – 23. März: Welttag der Meteorologie/Weltwettertag.

24

1969: Kurz vor Mitternacht beginnen John Lennon und Yoko Ono im Amsterdamer Hilton-Hotel ihr einwöchiges Happening „Bed-In for Peace“. – 1980: Oscar A. Romero, Erzbischof von San Salvador, der für soziale Gerechtigkeit und politische Reformen eintrat und sich damit in Opposition zur damaligen Militärdiktatur in seinem Land stellte, wird während einer Messe in San Salvador von einem durch einheimische Militärs mit dem Mord beauftragten Soldaten erschossen; 24. März: Internationaler Tag für das Recht auf Wahrheit über schwere Menschenrechtsverletzungen und für die Würde der Opfer. – 2005: In Bischkek (Kirgisistan) stürmen Demonstranten in Empörung über Wahlfälschungen das Regierungsgebäude und erreiche den Rücktritt von Präsident Askar Akajew (Tulpenrevolution). – 2010: Offizieller Start des internationalen kirchlichen Netzwerks ACT Alliance, eines der weltweit größten Bündnisse für humanitäre Arbeit und Entwicklungshilfe. 24. März: Welt-Tuberkulose-Tag.

25

1807: Das britische Parlament verabschiedet den Slave Trade Act, der den Sklavenhandel auf britischen Schiffen verbietet, das Ende des Sklavenhandels im britischen Empire einleitet und den Anfang vom Ende der modernen Sklaverei markiert; 25. März: Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer der Sklaverei und des transatlantischen Sklavenhandels. – 25. März: Internationaler Tag der Solidarität mit festgenommenen und vermissten Mitarbeitern.

26

1975: Die Biowaffenkonvention tritt in Kraft. – 2010: Der Deutsche Bundestag fordert fraktionsübergreifend den Abzug der Atomwaffen aus Deutschland und den engagierten Einsatz für eine atomwaffenfreie Welt. 26. März 2022, 20.30 bis 21.30 Uhr Ortszeit: 15. Earth Hour (etwa: „eine Stunde für die Erde“), die weltweit größte Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz.

27

1849: Die Nationalversammlung beschließt in der Frankfurter Paulskirche Deutschlands erste Verfassung. – 2007: Angestoßen durch das Projekt „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ des Künstlers Joseph Beuys in Kassel startet mit der Pflanzung eines Ginkgo-Baums auf dem Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne in Nürnberg das Projekt Bäume für die Menschenrechte.

28

2003: Der italienische Mediziner Carlo Urbani fällt im Alter von 46 Jahren in Bangkok wegen seines unermüdlichen Einsatzes für die erkrankten Menschen selbst der von ihm entdeckten Lungenkrankheit Sars zum Opfer.

29

1918: Sonja Lerch (deutsche Sozialistin und Friedensaktivistin) +.

30

1997: Ein auf den 30. März 1997 datierter Brief des argentinischen Friedensnobelpreisträgers Adolfo Pérez Esquivel an seinen peruanischen Freund und früheren Mitarbeiter Esteban Cuya vom Dokumentations- und Informationszentrum Menschenrechte in Lateinamerika (DIML) des Nürnberger Menschenrechtszentrums (NMRZ) führt zur Gründung der Koalition gegen Straflosigkeit – Wahrheit und Gerechtigkeit für die deutschen und deutschstämmigen Verschwundenen in Argentinien.

31

1950: Gefängnisrevolte von Bautzen; gilt als erster offener Protest gegen das DDR-Regime. – 1979: Großdemonstration gegen das „Integrierte Entsorgungszentrum“ Gorleben im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen (Höhepunkt der Anti-AKW-Bewegung). – 2015: Philip Potter (methodistischer Pastor, von 1972 bis 1984 Generalsekretär des Ökumenischen Rats der Kirchen) +. – 31. März: International Transgender Day of Visibility (TDoV, Internationaler Tag der Sichtbarkeit von trans* Menschen).


RSS