Mai

Zurück zu Ereignisse, Gedenk- und Jahrestage

Die Jahreszahlen von Ereignissen, die sich vor einem Jahr, vor fünf, vor zehn, vor 20, vor 25 Jahren oder einem Vielfachen davon zugetragen haben, sind rot markiert. Wenn Sie die grün (bzw. rot) markierten Jahreszahlen und die grün markierten Begriffe anklicken, finden Sie in den meisten Fällen nähere Erläuterungen.

1

1916: Friedenskundgebung in Berlin, angeführt und organisiert vom linken SPD-Reichstagsabgeordneten Karl Liebknecht. – 1968: Im Mai gründen Frankfurter Bürgerinnen und Bürger, Medizinstudierende, Ärztinnen und Ärzte die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation Medico International (damals noch „action medico“). – 1975: Auf dem Festival zum Maifeiertag im dänischen Aarhus wird zum ersten Mal die von Anne Lund kreierte „lächelnde Sonne“ mit dem Originalslogan „Atomkraft? Nej tak“ vertrieben; seither symbolisiert das Anti-AKW-Symbol den Widerstand gegen die Nuklearenergie. – 2002: Das Bundesgleichstellungsgesetz (BGG) tritt in Kraft. – 1. Mai: Tag der Arbeit (Motto 2019: „Europa. Jetzt aber richtig!“).

2

1919: Der Anarchist Gustav Landauer wird im Gefängnis in Stadelheim bei München von Freikorps-Angehörigen zu Tode getreten. – 1919: Die Münchner Räterepublik wird auf Geheiß von Reichspräsident Friedrich Ebert blutig niedergeschlagen. – 1964: Elisabeth Rotten (Reformpädagogin und Friedensaktivistin) †. – 1967: Ernst Friedrich (anarchistischer Pazifist) †. – 1995: Gründung von Rugmark, dem Siegel für kinderarbeitsfreie Teppiche und erfolgreichstem Sozialsiegel. – 2005: Bob Hunter („Erfinder“ von Greenpeace) †.

3

1791: In Polen wird die erste demokratische Verfassung Europas verabschiedet, die zweite auf der Welt nach den USA (1776); Frankreich folgt erst am 3. September 1791. – 1957: In der Bundesrepublik wird das Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau verabschiedet. – 1968: Beginn der Studentenrevolte in Frankreich (Pariser Mai), die langfristig kulturelle, politische und ökonomische Reformen nach sich zog. – 1973: Gründung der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE). – 1980: Das Übereinkommen über den Schutz der Meeresumwelt des Ostseegebiets (Helsinki-Übereinkommen) tritt völkerrechtlich in Kraft. – 1980: In der Nähe von Gorleben im Wendland (Niedersachsen) wird die Republik Freies Wendland ausgerufen. – 2008: Das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (auch: Behindertenrechtskonvention, BRK) tritt in Kraft. – 3. Mai 2019: Deutscher Erdüberlastungtag. – 3. Mai: Welttag der Pressefreiheit (Motto 2019: „Medien für Demokratie: Journalismus und Wahlen in Zeiten der Desinformation“) – 3. Mai: Tag der Verleihung des Guillermo Cano World Press Freedom Prize. – 3. Mai: Tag der Sonne.

4

1921: Alfred Hermann Fried (österreichischer Pazifist, Journalist und Schriftsteller, Mitarbeiter Bertha von Suttners und Mitbegründer der deutschen Friedensgesellschaft) †. – 1938: Carl von Ossietzky, deutscher pazifistischer Chefredakteur der „Weltbühne“, Schriftsteller und Symbolfigur des Widerstands gegen das NS-Regime, 1935 mit dem Friedensnobelpreis geehrt, wird im KZ Esterwege ermordet. – 1993: Gründung der Antikorruptions-Organisation Transparency International (TI). – 4. bis 11. Mai 2019: Woche für das Leben (Motto: „Leben schützen. Menschen begleiten. Suizide verhindern.“).

5

1944: Dietrich Bonhoeffer „entdeckt“ die zentrale Bedeutung der Reich-Gottes-Thematik. – 5. Mai: Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Tag der Inklusion).5. Mai: Internationaler Hebammentag (Motto 2019: „Hebammen verteidigen Frauenrechte“). – 5. Mai 2019: Weltlachtag.

6

1859: Alexander von Humboldt (deutscher Naturforscher, Vater der Umweltbewegung) †. – 1862: Henry David Thoreau (US-amerikanischer Schriftsteller und Philosoph) †. – 1952: Maria Montessori (italienische Reformpädagogin) †.

7

1824: Uraufführung der 9. Sinfonie in d-Moll op. 125 von Ludwig van Beethoven in Wien. – 2012: Das Landgericht Köln verurteilt erstmals die Beschneidung männlicher Kinder als Körperverletzung: 7. Mai: Welttag der genitalen Selbstbestimmung.

8

1945: Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa durch bedingungslose Kapitulation Deutschlands; 8. Mai: Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg. – 1958: Frank Foley, der „britische Schindler“, †. – 2018: Praktisch nur mit Sitzstreiks und Sprechchören stürzt die „samtene“ Revolution in Armenien ein jahrzehntelang regierendes Regime: Bei 59 Ja- und 42 Neinstimmen wählt das armenische Parlament den Oppositionskandidaten Nikol Paschinjan zum neuen Regierungschef. – 8. Mai: Weltrotkreuztag.

9

1976: Gründung der Ökumenischen Initiative Eine Welt (ÖIEW). – 1992: In New York  City wird die Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen verabschiedet.

10

1974: Als Delegierter des „Ausschusses Griechenland-Solidarität“ kettet sich der Enthüllungsjournalist und Schriftsteller Günter Wallraff an einen Laternenmast auf dem Syntagma-Platz in Athen und verteilt Flugblätter, die das Terrorregime der griechischen Militärdiktatur kritisierten. – 1994: ANC-Führer Nelson Mandela wird als erster demokratisch gewählter Präsident Südafrikas vereidigt; nach 342 Jahren endet die weiße Vorherrschaft. – 2005: Einweihung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas (Holocaust-Mahnmal) in Berlin zum 60. Jahrestag des Kriegsendes. – 2005: Germanwatch, das Umweltministerium und das Forum Anders Reisen gründen die Organisation Atmosfair. – 2007: Auf Initiative Jakob von Uexkülls wird in Hamburg der Weltzukunftsrat (World Future Council, WFC) gegründet. – 2013: Guatemalas Ex-Diktator Efraín Ríos Montt wird wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu achtzig Jahren Haft verurteilt; es ist das erste Mal, dass ein ehemaliger Staatschef von einem Gericht seines eigenen Landes des Völkermords schuldig gesprochen wird.

11

11. bis 15. Mai 1999: Große internationale Friedenskonferenz in Den Haag. – 11. bis 15. Mai 2009: Erste Welt-Ozean-Konferenz in Manado (Indonesien). – 2011: 13 Mitgliedsstaaten des Europarates unterzeichnen in Istanbul das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbulkonvention). – 2012: Der Ausschuss für Welternährungssicherung (CFS) der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) stimmt den Freiwilligen Leitlinien für die verantwortungsvolle Verwaltung von Boden- und Landnutzungsrechten, Fischgründen und Wäldern im Kontext nationaler Ernährungssicherheit zu, die vorgeben, wie Investitionen in Land, Wälder und Fischgründe „verantwortlich“ abgewickelt werden sollen; die Leitlinien sind das erste völkerrechtliche Instrument, das den gerechten und nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen regeln soll. – 11. Mai 2019: 24. Welttag des Fairen Handels/Weltladentag. – 11. Mai 2019: Weltzugvogeltag.

12

1986: Dem Aufruf einer Gruppe Mütter aus Starnberg, am Muttertag es war der 12. Mai 1986 die infolge der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl verstrahlten Muttertagssträuße als Protest zu einem Strahlenzeichen auf dem Münchner Marienplatz auszulegen, kommen viele Frauen nach; um den Forderungen mehr Nachdruck zu verleihen, wird im Juni der Verein Mütter gegen Atomkraft gegründet. – 2008: Irena Sendler (polnische Widerstandskämpferin, „Mutter der Holocaust-Kinder“) †. – 12. Mai: Internationaler Tag der Pflege. – 12. Mai 2019: Muttertag.

13

1888: Mit dem Goldenen Gesetz (Lei Áurea) wird die Sklaverei in Brasilien, dem letzten Land, in dem Menschen noch willkürlich verkauft, verpfändet, vermietet oder sogar getötet werden konnten, und damit weltweit offiziell beendet. – 2002: In Rom wird die Weltkoalition gegen die Todesstrafe (World Coalition Against the Death Penalty, WCADP) gegründet.

14

1940: Emma Goldman (US-amerikanische Anarchistin, Friedensaktivistin, Antimilitaristin und feministische Theoretikerin) †. – 1941: Maurice Bavaud, tief frommer Theologiestudent aus Neuchatel/Schweiz, der am 9. November 1938 erfolglos versuchte, Hitler zu töten, wird im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee enthauptet. – 1975: Gründung der Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbh (Gepa). – 2002: José Lutzenberger (deutsch-brasilianischer Politiker und Umweltaktivist) †.

15

1897: Franz Ulpian Wirth (Friedensaktivist, Mitbegründer der Deutschen Friedensgesellschaft) †. – 1899: An 565 Orten in 18 Ländern in Europa, Asien und Amerika finden gleichzeitig Frauenfriedensdemonstrationen statt. – 15. bis 21. Mai 1989: 1. Europäische Ökumenische Versammlung in Basel unter dem Motto „Frieden in Gerechtigkeit für alle“. – 2001: In der Gedenkstätte Buchenwald wird – zum ersten Mal in einem ehemaligen KZ – ein Gedenkstein für Deserteure enthüllt. – 2011: Beginn der spanischen Protestbewegung 15-M. – 15. Mai: Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung. – 15. Mai: Internationaler Tag der Familie. – 15. Mai: Nakba-Tag  („Tag der Katastrophe“, palästinensischer Gedenktag an die Flucht und Vertreibung von mehr als 750.000 arabischen Palästinensern im arabisch-israelischen Krieg von 1948). – 15. Mai 2019, weltweit um 19 Uhr: „Ride of Silence“.

16

1944: Aufstand der Sinti und Roma im KZ Auschwitz/Birkenau. – 1953: Margarethe Meusel (Sozialpolitikerin, Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime) †. – 1985: Der erste Bericht über das Ozonloch alarmiert die Weltöffentlichkeit. – 2003: Gründung der Global Marshall Plan Initiative. – 2004: Gründung der Entwicklungshilfeorgansiation One. –  2005: Der Europarat verabschiedet die Konvention zur Bekämpfung des Menschenhandels.

17

1954: Der US Supreme Court erklärt in einem sensationellen Urteil einstimmig die Rassentrennung (d.h. die rassistisch motivierte, zwangsweise Trennung von als „Rassen“ definierten Menschengruppen) in US-Schulen für verfassungswidrig und hebt damit die vorher fast einhundert Jahre geltende Rechtsprechung auf; die Entscheidung markiert das Ende der rechtlich sanktionierten Rassentrennung an staatlichen Schulen in den Vereinigten Staaten. – 1968: Daniel Berrigan verbrennt zusammen mit seinem Bruder Philip und anderen in Catonsville (Maryland) öffentlich 378 Einberufungsbefehle zum Vietnamkrieg. – 1978: Armin T. Wegner (Anwalt der Menschenrechte, pazifistischer Reiseschriftsteller) †. – 1990: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) streicht Homosexualität von der Liste psychischer Krankheiten; 17. Mai: Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie. – 1992: Als erstes Land der Welt nimmt die Schweiz per Volksabstimmung den Begriff der „Würde der Kreatur“ in ihre Verfassung auf. – 17. bis 25. Mai 2011: Internationale ökumenische Friedensversammlung in Kingston (Jamaika); bislang größte Friedensversammlung (rund 1000 Delegierte) in der Geschichte der Ökumene.

18

18. Mai bis 29. Juli 1899: Erste Haager Friedenskonferenz mit staatlichen Vertretern aus 26 Nationen. – 1848: In der Frankfurter Paulskirche tagt erstmals die erste frei gewählte deutsche Nationalversammlung; sie gilt deshalb als Wiege der deutschen Demokratie. – 2000: In Saint Denis (Frankreich) wird die Europäische Charta für den Schutz der Menschenrechte in der Stadt verabschiedet. – 18. Mai: Welt-Aids-Impfstoff-Tag.

19

1895: José Marti, Schriftsteller und Dichter, kubanischer Nationalheld und Symbol für den Unabhängigkeitskampf des Landes, fällt im Befreiungskampf gegen die spanische Kolonialherrschaft. – 1973: Gründung des Christlichen Friedensseminars Königswalde. – 2017: Stanislaw Petrow (Oberstleutnant der sowjetischen Luftverteidigungsstreitkräfte, der durch seine Umsicht in der Nacht vom 25. auf den 26. September 1983 wahrscheinlich einen Atomkrieg verhinderte) †.

20

1527: Hans Hergot, Buchdrucker und Buchführer aus Nürnberg, wird auf dem Leipziger Marktplatz hingerichtet. – 1980: Angesichts des wachsenden Interesses an der Nutzung der Ressourcen der Antarktis wird das Übereinkommen über die Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (Convention on the Conservation of Antarctic Marine Living Ressources, CCAMLR) beschlossen.  20. Mai: Europäischer Tag der Meere. – 20. Mai: Weltbienentag.

21

1527: Michael Sattler, eine der führenden Persönlichkeiten der ersten Täufergeneration, wird unter anderem wegen seines radikalen Pazifismus in Rottenburg hingerichtet. – 1920: Hans Paasche, Pazifist und Radikaldemokrat, wird auf seinem Gut „Waldfrieden“ in der Neumark erschossen. – 1981: Entwicklungsländer und Industrienationen verabschieden den WHO-Kodex (gegen skrupellose Werbepraktiken der Lebensmittelkonzerne in der „Dritten Welt“). – 1986: In Tübingen findet die 1. Internationale Konferenz der Friedenssteuer-Initiativen und Kriegssteuerverweigerer mit Teilnehmern aus zwölf Staaten, u.a. aus USA, Japan und Australien, statt. – 1992: Verabschiedung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) der Europäischen Union (EU). – 2008: Anlässlich der UN-Vertragsstaatenkonferenz zur Biologischen Vielfalt in Bonn wird das von der Freiburger Kant-Stiftung ins Leben gerufene Bonner Manifest zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung von Gemeinschaftsgütern veröffentlicht. – 21. Mai: Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung.

22

1992: Auf der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro wird die Biodiversitäts-Konvention (offiziell: Übereinkommen über die biologische Vielfalt, Convention on Biological Diversity, CBD) beschlossen; 22. Mai: Internationaler Tag der biologischen Vielfalt.

23

1498: Girolamo Savonarola, italienischer Dominikaner und Bußprediger, der mit seiner Kritik am Lebenswandel des herrschenden Adels und Klerus großes Aufsehen erregte, wird in Florenz hingerichtet. – 1920: Otto Umfrid (Pfarrer und Pazifist, Urvater der Friedensarbeit) †. – 1949: Verkündung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland; 23. Mai: Verfassungstag. – 1977: Eine Rede des damaligen Präsidenten der USA, Jimmy Carter, führt zur Ausarbeitung der Weltstudie Global 2000. – 1992: Giovanni Falcone, italienischer Jurist und Symbolfigur des Kampfes gegen die organisierte Kriminalität im Süden Italiens, wird in Capaci bei Palermo ermordet. – 2000: Der Schweizer Ethnologe und Umweltaktivist Bruno Manser verschwindet auf einer geheimen Reise zu den Penan spurlos. – 23. bis 24. Mai 2016: Erster Weltgipfel für Humanitäre Hilfe in Istanbul.

24

1941: Bob Dylan *. – 1943: Demonstration gegen die Judenausweisung in Sofia (Bulgarien). – 1977: Elisabeth Käsemann wird im argentinischen Konzentrationslager „El Vesúbio“ ermordet. – 2005: Carl Amery (Schriftsteller und Umweltaktivist) †. – 2018: Veröffentlichung des Bekenntnisses Reclaiming Jesus, mit dem der oberste Bischof der Anglikanischen Kirche der USA und Vertreter anderer Kirchen, Glaubensgemeinschaften und Hochschulen ihre Stimmen gegen eine Politik der Ausgrenzung erheben.

25

1948: Garry Davis, US-amerikanischer Friedensaktivist und Initiator der Weltbürgerbewegung, gibt in Paris öffentlich seine US-amerikanische Staatsbürgerschaft auf und erklärt sich zum Weltbürger. – 1981: Gründung der Berliner Compagnie e.V.

26

1993: Der Deutsche Bundestag beschließt ein neues Asylrecht.

27

1525: Thomas Müntzer (Theologe und Revolutionär, Gegenspieler Martin Luthers im deutschen Bauernkrieg) wird vor Mühlhausen hingerichtet. – 27. Mai bis 1. Juni 1832: Hambacher Fest, die erste große, machtvolle Kundgebung für Demokratie, Freiheit (samt der dafür notwendigen Pressefreiheit), nationale Einheit und internationale Völkerfreundschaft in Deutschland. – 1963: Die Kafka-Konferenz in Liblice bei Prag gilt als Auftakt für den Prager Frühling. – 2015: Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verabschiedet einstimmig eine Resolution, die alle Staaten auffordert, den Schutz von Journalisten in bewaffneten Konflikten zu gewährleisten. – 2017: Von der Friedenswerkstatt, die im Rahmen des „Kirchentags auf dem Weg“ in Magdeburg stattfindet, wird das Magdeburger Friedensmanifest 2017 vorgestellt.

28

1871: Mit der Erschießung der 147 letzten aktiven Kommunarden an der südlichen Mauer des Friedhofs Père Lachaise enden die Tage der Pariser Kommune. – 1936: In der „Denkschrift der Vorläufigen Kirchenleitung an Hitler“ wagen es die verantwortlichen Leiter des radikalen Flügels der Bekennenden Kirche, über den kirchlichen Bereich hinaus auch Kritik an der gesellschaftlichen Entwicklung im nationalsozialistischen Staat zu üben. – 1936: Bertha Pappenheim (deutsch-österreichische Sozialpolitikerin und Frauenrechtlerin) †. – 1961: Mit dem Artikel „The Forgotten Prisoners“ („Die vergessenen Gefangenen“) in der britischen Wochenzeitung The Observer legt der Londoner Rechtsanwalt Peter Benenson (vgl. 25. Februar) den Grundstein für Amnesty International (AI). – 1999: Der Tod des Sudanesen Aamir Ageeb wird zum Beginn der Abschiebebeobachtung. – 28. Mai: Weltspieltag (Motto 2019: „Zeit zu(m) Spielen!“).

29

29. bis 31. Mai 1998: Europäischer Friedenskongress in Osnabrück anlässlich des 350-jährigen Jubiläums des Westfälischen Friedens (bis dato größtes Treffen europäischer Friedensbewegter und Kriegsdienstverweigerer).

30

1416: Hieronymus von Prag, Mitbegründer der hussitischen Bewegung, wird in Konstanz hingerichtet. – 1962: Uraufführung des War-Requiem des englischen Komponisten, Dirigenten und Pianisten Benjamin Britten, einem klingenden Mahnmal gegen den Krieg, anlässlich der Einweihung der neuerbauten, bei einem deutschen Bombenangriff am 14. November 1940 weitgehend zerstörten Kathedrale von Coventry. – 1968: Die SED sprengt in Leipzig die völlig intakte 700-jährige gotische Universitätskirche; dagegen gab es den größten Protest seit dem 17. Juni 1953. – 2016: Hissène Habré, der ehemalige Diktator des Tschad, wird von einem Sondertribunal der Afrikanischen Union wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Folter, Mord, Entführung und Zwangsprostitution zu lebenslanger Haft verurteilt. – 30. Mai 2019: Welt-MS-Tag.

31

1934: Verabschiedung der Barmer Theologischen Erklärung. – 1941: Manolis Glezos und Apostolos Sandas reißen die auf der Akropolis in Athen gehisste Hakenkreuzfahne herunter – ein Fanal, das viele Griechen zum Widerstand anregte. – 2013: Beginn des Gezi-Protests: Demonstranten besetzen den Gezi-Park und den Taksim-Platz in Istanbul, um gegen die Regierung Erdogan zu protestieren. – 2016: Rupert Neudeck (Mitgründer der Organisation Cap Anamur/Deutsche Not-Ärzte, Vorsitzender des Friedenskorps Grünhelme e.V.) †. – 31. Mai: Weltnichtrauchertag.


RSS