Reich Gottes in Geschichte und Gegenwart. Ein Kalendarium: 25. September / Reich-Gottes-Impuls

 

1555: Auf dem Reichstag zu Augsburg wird zwischen Kaiser Karl V. und den Reichsständen der Augsburger Reichs- und Religionsfrieden geschlossen; erstmals ließ die staatliche Ordnung unterschiedliche Glaubensbekenntnisse gleichberechtigt gelten. – 1649: Im großen Rathaussaal wird das Nürnberger Friedensmahl gefeiert, zu dem Pfalzgraf Karl Gustav von Zweibrücken, der Vertreter und spätere König Schwedens, geladen hatte. – 1926: Abschluss eines Sklavereiabkommens, eines Staatsvertrages im Rahmen des Völkerbundes, zur Abschaffung der Sklaverei und des Sklavenhandels. – 1969: Constanze Hallgarten (als Frauenrechtlerin und Pazifistin eine der führenden Frauen der deutschen Friedensbewegung) +. – 1973: Die Beerdigung des zwölf Tage nach dem Militärputsch in Chile gestorbenen chilenischen Dichters Pablo Neruda wird zum ersten großen öffentlichen Protest gegen das Militärregime. – 1989: Erste Montagsdemonstration in Leipzig nach einem Friedensgebet in der Nikolaikirche. – 2011: Wangari Maathai (kenianische Wissenschaftlerin und Umweltpolitikerin, Gründerin des Aufforstungsprojektes „Green Belt Movement“, Mama Miti, „Mutter der Bäume“) +. – 2013: Gründung des Interreligiösen Bündnisses für Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene (Global Interfaith WASH Alliance, GIWA) im Unicef-Hauptquartier in New York City. – 2015: Die Vereinten Nationen beschließen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). – 1. September bis 4. Oktober: „Schöpfungszeit“.

 

Die Jahreszahlen von Ereignissen, die sich in diesem oder im vergangenen Jahr, vor fünf, vor zehn, vor 20, vor 25 Jahren oder einem Vielfachen davon, vor 30, vor 35, vor 40, vor 60, vor 65 oder vor 70 Jahren zugetragen haben, sind rot markiert, bei Personen der 50., 60., 65., 70., 75. etc. Geburtstag. Wenn Sie die grün (bzw. rot) markierten Jahreszahlen und die grün markierten Begriffe anklicken, finden Sie in den meisten Fällen nähere Erläuterungen.

_________________________________________________________________________________________________________


 

Eintracht herrsche in unserem eigenen Volk und Eintracht mit fremden Völkern.
Lasst uns einmütig sein in Gedanken und Absichten und nicht gegen den göttlichen Geist in uns kämpfen.
Schlachtrufe, inmitten vieler erschlagener Krieger, wollen wir nicht hören und Angreifern keine Pfeile entgegenschießen.

Aus dem Atharvaveda, eine der heiligen Textsammlungen des Hinduismus

 

 

Das gesamte Kalendarium finden Sie hier.

Informationen über den Jahresbegleiter „weltverbunden leben. Reich-Gottes-Impulse für jeden Tag“, dem die Texte auf dieser Seite in der Regel entnommen sind, finden Sie hier.


RSS